ASV Germania Bruchsal ist gerüstet für Deutsche Meisterschaften im Ringen

DruckversionPer e-Mail versenden
Wettbewerb beschert der Stadt großartigen Sport und 300 Übernachtungsgäste
Mittwoch, 12. März 2014 - 15:05

Der Athletik Sportverein Germania Bruchsal (ASV) ist gerüstet für die Deutschen Meisterschaften der B- Jugend im Ringen. 2012 und 2013 hat der Verein bereits die Baden-Württembergischen Meisterschaften für den Ringernachwuchs ausgetragen. In diesem Jahr stehen nun die Deutschen Meisterschaften auf dem Programm und man sieht sich auch in diesem Jahr gut vorbereitet: „Wir haben 50 bis 60 Personen, die am Wettkampfwochenende dafür sorgen, dass alles klappen wird“, informieren ASV Vorstand Maximilian Heneka und Schriftführerin Ruth Heneka. Zwölf Personen bilden dabei ein engeres Organisationsteam, das nun schon seit mehreren Wochen und Monaten im Einsatz ist. Der Aufwand hat sich gelohnt, denn schon im Vorfeld ist klar, dass die Finanzierung des Wettbewerbs gesichert ist.

Am Freitag, 14. und Samstag, 15. März finden die Deutschen Meisterschaften in der Sporthalle Bruchsal statt. Der Wettbewerb wird abends um 18 Uhr mit der Nationalhymne eröffnet. Die Schirmherrschaft hat Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick übernommen. Zur Siegerehrung am Samstag hat sich als besonderer Gast die „Ringerlegende“ Pasquale Passarelli, der 1984 bei den Olympischen Spielen in den USA die Goldmedaille in seiner Gewichtsklasse errungen hatte, angekündigt. „Für den Ringernachwuchs haben solche Vorbilder eine ganz wichtige Bedeutung“, sagt Gerhard Ronellenfitsch, Präsident des Nordbadischen Ringerverbandes, der sich auf Nachfrage sehr erfreut darüber zeigt, dass Ringen Olympische Sportart bleiben wird und der ASV eine hervorragende Nachwuchsarbeit leistet.

Bei den Deutschen Meisterschaften in Bruchsal steht der Ringernachwuchs bis 16 Jahre im Mittelpunkt des Wettbewerbs. In insgesamt zehn Gewichtsklassen, von 32 bis 76 Kilogramm, messen die Olympiasieger von morgen ihre Kräfte. Klare Favoriten gibt es keine, was aber auch daran liegt, dass die Jugendlichen sich beim Turnier in Bruchsal häufig erstmals begegnen werden. Spannende Wettkämpfe sind dadurch garantiert. Aus Nordbaden gehen gleich 13 Teilnehmer an den Start. Auch der ASV entsendet zwei Starter in den Wettbewerb. Das sind Stanislaw Kuhlman, in der Gewichtsklasse bis 34 Kilogramm. Er hat sich als dritter Landesmeister für diesen Wettbewerb qualifiziert. Außerdem geht Gabriel Vogt in der Gewichtsklasse bis 38 Kilogramm an den Start. Er ist der amtierende Baden-Württembergische Meister in seiner Gewichtsklasse.

Die Deutschen Meisterschaften sind ein Gewinn für den ASV, den Ringerverband und für Bruchsal“, sagt Ruth Henecka am Ende einer Pressekonferenz im Bruchsaler Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz Mit Stolz verweist sie darauf, dass der Wettbewerb der Stadt rund 300 Übernachtungsgäste beschert, die gar nicht so einfach untergebracht werden konnten. Für die Stadt Bruchsal bedankte sich Frank Eckert beim Verein und den Sponsoren – vertreten durch die Sparkasse Kraichgau – für das Engagement um die Deutschen Meisterschaften: „Mit diesem Wettbewerb richtet der ASV erneut eine Großveranstaltung aus und steht für hochklassigen Nachwuchssport in Bruchsal.“ Weitere Informationen zu den Deutschen Meisterschaften im Ringen gibt es unter: www.asv-bruchsal.de im Internet.

ASV

Ein starkes Team für die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaften: (von links) Maximilian Heneka (ASV), Frank Eckert (Stadt Bruchsal), Ruth Heneka (ASV), Peter Weber (Nordbadischer Ringerverband), Bernd Holzer (Sparkasse Kraichgau), Gerhard Ronellenfitsch (Nordbadischer Ringerverband) und Gerhard Obhof (Sparkasse Kraichgau).

Foto: pa

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.8 (4 Bewertungen)
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen