Alles beim Alten

DruckversionPer e-Mail versenden
Holoch wiedergewählt
Mittwoch, 23. September 2009 - 2:00

Mathias Holoch wurde nun nach mehreren Sitzungen der CDU-Fraktion erneut zum Fraktions-Vorsitzenden gewählt. Nach allem, was man in den vergangenen Tagen so gehört hat, gab es wohl ziemliche Irritationen in mehreren Sitzungen.

Jetzt ist wohl die "Kontinuität" der Bruchsaler CDU wieder hergestellt. Deren Homepage berichtet über all diese Prozesse kein Wort.

War ja auch nicht zu erwarten.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Kommentare

War ja auch nicht zu erwarten.

Richtig.
den das ist ein interner Prozess der CDU.

Es betrifft deren Mitglieder und NUR diese!

Man kann sich nach meiner Meinung gerne über die Dinge auslassen, aber nun JEDWEDE Entscheidung in der CDU von aussen zu kritisieren ist auch nicht die Art, wie man damit umgehen sollte.

Sind alle anderen Parteien solche "Lämmer" das man dort nix findet, was sich zu "kritisieren" lohnt oder fehlen dort nur die "Informanten"?

Sorry, langsam wird diese "alternative zur BNN" zu einem "anti CDU Blatt".

Zumindest drängt sich dieser Verdacht auf, wenn man hier mitliest.

Was machen die anderen Parteien?

Da kann ich dir nur zustimmen. Ich stelle auch mal die Frage:

Was passiert bei den anderen Parteien?

Kaum jemand nimmt zur Kenntnis, dass z.B. in Helmsheim die Ortschaftsräte der Freien Wähler nicht in der Lage sind mit einer 6:4 Mehrheit ihre eigene Kandidatin als Ortsvorsteherin zu wählen. Jetzt muss der Ortschaftsrat dort ein 3. mal wählen! Eine Lachplatte!

Und wenn, ironisch gefragt, die Politik in Bruchsal so schlecht ist, wieso stimmen im Gemeinderat in der Regel alle Parteien immer zu? Da hätten dann mal auch die restlichen Gruppierungen kritisches Hinterfragen verdient.

Im übrigen bin ich als CDU-Mitglied mit der Wahl Matthias Holochs zum Fraktionsvorsitzenden hoch zufrieden, es hätte schlimmer kommen können!

Andere Parteien?

Wieso ist es nicht in Ordnung, wenn man "von außen", wie Sie Herr Nichtern schreiben, Kritik übt? Alle Parteien geben sich als fürchterlich volksnah, aber das Volk das nicht Mitgliedsgebühr zahlt, hat gefälligst still zu halten?

Und dass überwiegend die CDU kritisiert wird, das lieg doch an der Tatsache, dass diese Partei in den letzten Jahrzehnten alles, aber wirklich alles "beherrschte" und nach ihrem Gusto, teilweise gegen den Willen vieler ungebundener Bürger, durchdrücken konnte. Die BNN war dabei stets ein willfähriger Begleiter.

Nun aber weht dieser "Regierungspartei" ein etwas schärferer Wind um die Nase, die Leute wollen (zu Recht) wissen, wie es mit dem Demokratie-Verständnis innerhalb der CDU bestellt ist - und schon beginnt die altbekannte Abwehr und Abwimmelei nach dem Motto: "Das geht nur uns Mitglieder an, haltet Euch da raus, wir regeln das unter uns."

Ach und Herr Vettermann, Sie schreiben: "Und wenn, ironisch gefragt, die Politik in Bruchsal so schlecht ist, wieso stimmen im Gemeinderat in der Regel alle Parteien immer zu? Da hätten dann mal auch die restlichen Gruppierungen kritisches Hinterfragen verdient."

Sie sollten sich da eben auch nicht immer auf die Berichterstattung der Rundschau verlassen. Es haben im Bruchsaler Gemeinderat immer die Gleichen gegen die immer Gleichen, die aber in der Minderheit sind, gestimmt. Also: In aller Regel stimmen eben NICHT alle Parteien immer zu. Denken Sie doch bitte nur mal an die SEPA-Entscheidung. Das gehört auch zur Wahrheit dazu.

Sehr geehrter Alesch, wie sie

Sehr geehrter Alesch,
wie sie vielleicht aus meinen früheren Beiträgen erfahren konnten, bin ich weder Mitglied der CDU, noch mit dieser "befreundet".

Niemand nimmt ihnen das Recht eine Kritik zu üben.

Deswegen gestatten sie mir dennoch, das ich meine Meinung ebenso äußere, wie sie glauben dies tun zu dürfen.

Wenn ich sehe, das diese "Zeitung", die mit dem Vorsatz gestartet ist, eine Alternative zu sein, zu einem reinen "Angriffsblatt" gegen die CDU wird, so werde ich das sagen. Oder möchten sie hier gerne die Methoden einführen, die sie Anderen ankreiden?

Natürlich kann ich mich auch gerne von dieser Seite zurückziehen und sie hier "toben" und "wüten" lassen, wie immer sie möchten.

Vielleicht wäre es aber auch "nett", wenn sie selbst aufhören würden, sich so zu verhalten, wie sie Anderen vorwerfen?

Übrigens ihr "überwiegend" sollten sie in ein "bisher ausschließlich" umwandeln.

Danke!

Gemach, Herr Nichtern

Danke, dass Sie mir Kritik zubilligen und ich darf betonen, dass ich sie auch Ihnen und jedem Anderen zugestehe. Und logisch können Sie gerne der Meinung sein, dass diese Seite hier zu einem "Angriffsblatt" gegen die CDU wird - denn das ist Ihre Meinung und Sie dürfen sie auch gerne haben und behalten.

Alles weitere in Ihrer Antwort ist Ihnen nun aber etwas aggressiv geraten, finden Sie nicht auch? Kein Mensch hat auch nur andeutungsweise von Ihnen verlangt, sich zurückzuziehen, oder? "Toben und wüten?" Ich bitte Sie, jetzt übertreiben Sie aber schon arg.

Schließlich: Wie verhalte ich mich denn? Ich habe genauso wie Sie meine Meinung dargestellt (und die darf ich, wie Sie mir bestätigen, auch haben) und nun bin ich nicht "nett"? Seltsam, das verstehe ich nicht. Wie kann man denn diskutieren, wenn man seine Meinung nicht darstellen darf? Und beleidigt und auch nur persönlich angegriffen habe ich meines Wissens niemand.

Danka auch Ihnen, Herr Nichtern.

Als "Meinung" unter dem

Als "Meinung" unter dem Beitrag zur Wahl von Herrn Holoch, vollkommen in Ordnung.

Als "eigenständiger" Artikel hingegen aus meiner Sicht unangebracht.

Vielleicht gehen unsere Ansichten über eine Zeitung etwas auseinander. Die BNN hat ihre Fehler... warum diese HIER unbedingt wiederholen?

Was unterscheidet diese Zeitung von der BNN?

Man ist in der Lage, unter einen Artikel Anmerkungen und Meinungen zu schreiben und so den Leser den Eindruck aus seiner Sicht wieder zu geben.

So wie es sich hier im Moment dastellt ist es eine Zeitung alla: Wie greife ich OB Doll und die CDU den dieses mal an. Vielleicht ist das die Absicht. Angetreten war man allerdings mit einer anderen Vorgabe.

Kampfblatt?

"Was unterscheidet diese Zeitung von der BNN?"so fragen Sie, Herr Nichtern.
Gute Frage. Ich alleine kann sie nicht beantworten, ich bin nicht der Initiator dieses Internet-Blattes.
Für mich ist ein wesentlicher Unterschied der, dass hier JEDER seine Meinung frei schreiben darf, ohne dass eine politische Zensur eingreift. Und dabei wird man sicher nicht mehr genau trennen können und wollen zwischen journalistischem "Bericht" und Kommentar. Denn Journalisten sind wohl die wenigsten, die hier schreiben. Sie haben dabei eben auch - im Unterschied zu einem Journalisten - nicht die "Maschine" einer Redaktion mit allen Recherchemöglichkeiten zur Verfügung.
"Man ist in der Lage, unter einen Artikel Anmerkungen und Meinungen zu schreiben und so den Leser den Eindruck aus seiner Sicht wieder zu geben." schreiben Sie. Dazu verweise ich auf das eben von mir dargestellte.

Sie meinen, hier werde nur Doll und die CDU angegriffen. Dabei müssen aber auch Sie zugeben, dass in den vergangenen Wochen eben diese beiden Protagonisten in und um Bruchsal für Gesprächsstofff gesorgt haben. Somit ist es nur nachvollziehbar, dass darüber auch gesprochen und diskutiert wird.
In der Bruchsaler Rundschau geschieht eben das nur marginal.
Noch einen schönen Tag...

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen