„Metzgerwirt“ zum „Närrischsten Haus 2013“ gekürt

DruckversionPer e-Mail versenden
Wirtin Doris Böser wurde geehrt
Mittwoch, 8. Januar 2014 - 17:11

Bruchsal (lupp). Nur das Schloss dürfte in Bruchsal bekannter sein als das gemütliche Gasthaus in der oberen Kaiserstraße, was jedoch nicht der Grund für einen Besuch von Vertretern des Bruchsaler Narrenrates am vergangenen Dienstag war.
Denn wie jedes Jahr kürt der Narrenrat ein Gebäude, Anwesen oder auch Ladengeschäft zum „Närrischsten Haus Bruchsals“ und so fiel die Wahl für das Jahr 2013 auf den „Metzgerwirt“.

Als Grund für diese Entscheidung nannten der „Graf Kuno“ alias Heimfried Werner und Oberzugmarschall Peter Dautermann in ihren kurzen Ansprachen, dass das Team  nicht nur den Außen- und Innenbereich ihres Lokales generell fantasievoll fasnachtlich schmückt, sondern hoben auch im Besonderen die ausgesprochen Gastfreundlichkeit des Wirtshauses und seinem Team hervor, die buchstäblich keine Grenzen kennt. So spielen beispielsweise die Bruchsaler Guggemusiken „Transpiratio“ und „Schlabbedengla“ regelmäßig auf ihren Kneipentouren auch im „Metzgerwirt“. Wenn man dabei bedenkt, dass letztere Gruppe circa 70 Personen stark ist und die Gaststube nicht unbedingt die Ausmaße einer Turnhalle hat, dürfte klar sein, wie im „Metzgerwirt“ grenzenlose Gastfreundschaft verstanden wird.

So überreichten die beiden Würdenträger der Wirtin Doris Böser einen Präsentkorb des Narrenrates, bei jedem jeder Mitgliedsverein etwas dazu beigesteuert hatte, sowie das offizielle Schild „Närrischstes Haus 2013“.

Metzgerwirt

Der Graf Kuno (Heimfried Werner, links) und der Oberzugmarschall des KBF Peter Dautermann (rechts) mit der „Metzgerwirtin“ Doris Böser  Foto: (lupp)

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (12 Bewertungen)
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen