„Möchten Sie bar oder mit ec-Karte bezahlen?“

DruckversionPer e-Mail versenden
Im Stadtbusbüro kann man ab 1. August auch bargeldlos bezahlen
Samstag, 3. August 2013 - 12:38

Stadtbus

Christian Herberger und Sonja Vogt. Foto: tw

Als der erste Probekauf einer Stadtbus-Monatskarte samt Storno problemlos über die Bühne gegangen ist, kommt im Stadtbusbüro Freude auf. Stadtbusmanagerin Stefanie Ihrig, die Stadtbus-Mobilitätsberaterinnen Sonja Vogt und Jutta Zonsius-Seith sowie Christian Herberger, Electronic-Banking-Berater der Sparkasse Kraichgau und gleichzeitig allererster „Kunde“, lächeln entspannt. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten im Vorfeld, weil ein EC-Cash-Gerät beziehungsweise EC-Kartenterminal eben nur mit modernster Infrastruktur funktioniert, die in der Bahnhofstraße 1 nicht von Anfang gegeben war, wurde im Stadtbusbüro am 30. Juli quasi ein neues Zeitalter auf den Weg gebracht. Ab 1. August können die Stadtbus-Kund(inn)en ihre Fahrkarten auch bargeldlos, mit dem so genanntem „electronic cash“, also mittels elektronischem Zahlungsverfahren erstehen.

Stadtbus-Kund(inn)en hatten in der Vergangenheit mehrfach den Wunsch geäußert, ihre Zeitkarten bargeldlos, also mit ec-Karte bezahlen zu dürfen. Die Kund(inn)en und das Mobilitätsberaterinnen-Team des Stadtbusbüros können gleichermaßen zufrieden sein: Erste müssen nicht mehr so viel Bargeld im Geldbeutel mit sich herumtragen, beziehungsweise vor dem Kauf der Fahrkarten keine größeren Geldbeträge mehr am Bankautomaten abheben. Zweite haben weniger Bargeld in der Kasse und müssen nicht mehr so oft passend herausgeben. Zukünftig werden sich die Kund(inn)en auch im Stadtbusbüro an die Frage gewöhnen, ob sie lieber bar oder mit Karte bezahlen möchten. Auch die Stadtbus-Chauffeure dürften langfristig entlastet werden, wenn ihre Fahrgäste die Fahrkarten lieber im Stadtbusbüro kaufen, als im (an-)fahrenden Bus mit Kleingeld zu jonglieren.

Gleich nach dem Ende der Urlaubssaison und dem Beginn des neuen Schuljahres 2013/2014 werden die Mobilitätsberaterinnen des Stadtbusbüros erstmals auf die Probe gestellt – wie zu allen Stoßzeiten übrigens, sei es zum Monatsanfang, Quartalsanfang oder Jahresbeginn. Die Stadtbusverkehr Bruchsal GmbH bittet ihre Kund(inn)en um Nachsicht und Verständnis, falls es aufgrund der neuen Technik in den ersten Tagen wider Erwarten zu Rückstaus im Stadtbusbüro kommen sollte. Aller Anfang ist bekanntlich schwer.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 1 (3 Bewertungen)

Kommentare

Ich schmeiss mich weg...

Etwas das seit Jahren in ganz Deutschland zu den "Selbstverständlichkeiten" gehört als "Innovation" zu verkaufen schaffen wirklich nur Marketingabteilungen.

"Dank modernster Infrastruktur"... das klingt ja schon fast lächerlich. Vor allem wenn man weiß, dass dieses sogar mit gewöhnlichem analogem Telefonanschluss problemlos funktioniert.

Dann hoffen wir mal, das "diese modernste Technik" nicht überfordert ist.

Pressemitteilungen - Neues aus den (städtischen) Anstalten...

@michael nichtern

Böse Zungen behaupten, aufgrund der Kosten des Schulungsprogramms zur Einführung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs - womit ja nicht weniger als "ein neues Zeitalter auf den Weg gebracht" wurde - war die schlappe "Preisanpassung" von fünf Prozent (nach oben!) unvermeidbar.

http://www.bruchsal.org/story/stadtbus-passt-preise-f%C3%BCr-mona-monats...

PS: Um die Bus-Kunden mental nicht zu überfordern, wurden übrigens beide PMs zwar zeitgleich, aber separat veröffentlicht...

Nun ja...

Sagen wir mal so:

Wer trägt den bitteschön 420 Euro an Bargeld mit sich herum um sich eine Jahresfahrkarte zu kaufen? Vom Sicherheitsrisiko bei der Kasse mal garnicht zu reden.

Von daher wurde es "Zeit", dass die Verwaltung mal in der "Neuzeit" angekommen ist... 

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen