„Jugendgelände Eisweiher“ geht voran

DruckversionPer e-Mail versenden
Öffentliche Beteiligung Jugendlicher am 12. Juni im Haus der Begegnung
Montag, 21. Mai 2012 - 14:24

Bruchsal (pa). Der Sommer steht bevor. Jung und Alt drängt es nach draußen zum Freunde treffen, zur Unterhaltung oder auch zum Sport treiben. Für Erwachsene kein Problem: Zahlreiche Biergärten, private Gastgeber und Sportstätten laden zum Verweilen ein. Für Jugendliche aber durchaus nicht einfach, denn für den regelmäßigen Besuch in kommerziellen Einrichtungen fehlt oft das Geld. Und auf öffentlichen Plätzen und in Grünanlagen fühlen sie sich häufig vertrieben.

Hier soll das neue Jugendgelände „Eisweiher“ in der Südstadt Abhilfe schaffen. Schon 2008 wurde im Jahr der Fußball-EM ein Mini-Spielfeld eingeweiht. Nun soll das Gelände durch Erdmodellierungen im ersten Schritt attraktiver gestaltet werden. Doch welche Interessen, Wünsche und Ideen gibt es neben einer möglichen Anlage eines Skaterparks?

Die Stadtverwaltung geht hier den offenen Weg der Beteiligung und lädt Jugendliche aus Bruchsal ein, an der Ausgestaltung des Jugendgeländes mitzuwirken. Das Jugendforum mit Information und Diskussion findet statt am Dienstag, 12. Juni, um 19 Uhr im Haus der Begegnung (Tunnelstraße 27, Bruchsal).

Weitere Infos: Stadt Bruchsal, Abteilung Bürgerdienste, Alex Geider (Tel. 07251/79-373 oder E-Mail: Alexandra [dot] Geider [at] Bruchsal [dot] de ).

Jugendforum

Ein Treffpunkt für Jugendliche soll am Eisweiher hinter dem bestehenden Mini-Soccer-Feld entstehen. Bei der Ausgestaltung können Jugendliche mitreden. Bildquelle: Geider

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Kommentare

Neugestaltung Eisweiher in Bruchsal

hallo liebe Leser/innen

ich wäre sehr dafür das dass Umgestaltungsprogramm sowohl für groß wie klein etwas bietet und natürlich auch die angrenzenden Anwohner mit einbindet.
Dazu viel Glück.
Scholl aus Bruchsal

ein paar Ideen / Wünsche / Hinweise

ich würde mir wünschen, auch was für BMX Räder zu haben. Z.B. einen hügeligen Parcour rund um die Anlage (oder das Soccerfeld?) herum (ähnlich der 400m Bahn um den Rasenplatz herum in einem Stadion ) oder künstliche Elemente für BMX-Freestyle (Rampen, Schrägen, Geländer, Quarterpipe, Halfpipe usw.). Der Zugang mit Fahrrädern ist auf Skaterparks nämlich verboten. Deshalb haben BMX Fahrer kein Terrain, wo sie hin können.

Äusserst wichtig ist für mich auch eine anständige Verschattung bzw. verschattete Bereiche. Intensive Sonneneinwirkung ist in der heutigen Zeit ein akutes Thema. Ich besuche mit meiner Tochter hin und wieder einen Spielplatz in der Südstadt. Dort stehen lediglich zwei Sitzbänke. Eine ist etwas unter einem Baum, die andere frei. Stichwort Sonnenbrand und Hautkrebs in 20 Jahren. Zwei Sitzbänke sind absolut nix für einen Spielplatz. Nicht nur die Eltern auch die Kinder brauchen Schattenbereiche. Natürlich auch die Jugendlichen am Eisweiher. Der Schattenbereich und die Sitzgelegenheiten müssen wirklich großflächig und verteilt über die Fläche verfügbar sein.
Zwischen Hambrücken und Forst gibt es ja einen Skaterpark mit kleinem Fussballfeld. Als Autofahrer ist mir von der Hauptstrasse aus aufgefallen, dass es unmittelbar dort keinen Schatten gibt. Sollen denn die Kinder und Jugendlichen gebruzzelt werden ? Wenn Kinder / Jugendliche zum Spielen gehen, heisst das, dass sie auch zum Sonnenbaden gehen ? Für mich völlig unverständlich, dass es dort in Hambrücken keinen Schattenplatz an der Anlage gibt.

Aber BITTE nicht nur 2 Bänke und 1-2 Bäume.

Vorschlag/Anregung

Zunächst einmal ist der Fussballplatz eine gute Sache, er wird oft und gerne genutzt. Das einzige Manko ist der schlechte Zustand der Netze. Wenn diese erneuert/repariert werden können würde man länger Fussball spielen können als Bälle zu holen.
Ebenfalls ist die Position des Schutzzauns nicht ideal - vielleicht gibt es ja eine Möglichkeit, den Schutzzaun zu erweitern,sodass man nicht durch zahlreiche Brennessel muss,um den Ball aus dem Bach zu fischen.

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen