"Orthodoxe Juden und die israelische Armee"

DruckversionPer e-Mail versenden
Datum: 
Donnerstag, 16. Oktober 2014 - 19:00

Vortragsabend des Deutsch-Israelischen Freundeskreis am 16. Oktober     

Kreis Karlsruhe. Mit einem brisanten Thema befasst sich der Vortrag des israelischen Journalisten und Buchautors Igal Avidan. Auf Einladung des Deutsch-Israelischen Freundeskreis wird er am Donnerstag, 16. Oktober, über das Spannungsfeld „Orthodoxe Juden und die israelische Armee“ referieren. Seit der Staatsgründung 1948 sind streng religiöse Juden vom Wehrdienst befreit, um ihr ganzes Leben der Thora zu widmen. Die regierende Mitte-Rechts-Koalition, der keine ultraorthodoxen Parteien angehören, hat vor wenigen Monaten eine stark umstrittene Gesetzesänderung beschlossen. Nach der neuen Wehrpflichtsreform sollen auch orthodoxe Juden zum Militär- und Ersatzdienst herangezogen werden. In Israel demonstrierten mehr als 300.000 Menschen gegen das neue Einberufungsgesetz, das sogar Haftstrafen gegen säumige Orthodoxe vorsieht.

Der in Berlin lebende Igal Avidan beschäftigt sich seit Jahren mit den orthodoxen Juden in Israel. Er ist freier Journalist und Autor für verschiedene israelische und deutsch Medien. Der Vortrag findet um 19.00 Uhr im Foyer des Landratsamtes Karlsruhe, Beiertheimer Allee 2, statt. Der Eintritt ist frei.

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen