Warum bruchsal.org?

DruckversionPer e-Mail versenden

Drei Ereignisse und deren Begleiterscheinungen sorgten in Bruchsal die letzten Monate für viel Gesprächsstoff.

  • Die SEPA-Entscheidung, die Wahl des Bruchsaler Gemeinderates sowie die Oberbürgermeisterwahl. Der Beschluss für das SEPA-Projekt wurde vom Oberbürgermeister Doll und Teilen des Stadtrats gegen die Mehrheitsmeinung der Bruchsalerinnen und Bruchsaler durchgeboxt.
  • Die Affäre um die Adressen des 1. FC Bruchsal ist mit einer Rüge für Rainer Stark abgeschlossen. Bei der Staatsanwaltschaft Karlsruhe ist allerdings noch ein Verfahren gegen den CDU-Stadtrat Dr. Scherbel wegen falscher Angaben zu seinem Wohnsitz anhängig. Hier bleibt der Ausgang abzuwarten, auch wenn nicht nachvollziehbar ist, warum noch immer kein Ergebnis vorliegt.
  • Das unsägliche und zutiefst verfilzte Verfahren der Bruchsaler CDU bei der Kandidatenfindung zur Oberbürgermeisterwahl war das dritte Ereignis, das für viel Zweifel innerhalb großer Teile der Bruchsaler CDU und in der Bruchsaler Bevölkerung an deren Demokratieverständnis sorgte.

Von der Bruchsaler Rundschau wurde in all diesen Fällen meist parteilich, zumindest aber tendenziös berichtet. Auch die Tatsache, dass Der Kurier und die Bruchsaler Rundschau, neuerdings auch das Bruchsaler Amtsblatt, aus dem gleichen Verlag kommen, den Badischen Neuesten Nachrichten, trägt nicht zu einer Vertrauensbildung in die Bruchsaler Presselandschaft bei.

Die Schaffung einer neuen, unabhängigen Informationsplattform für Bruchsal erschien uns, Dr. Jochen Wolf, Christian Kretz und Rolf Schmitt, als unabdingbar. Nach intensiven Diskussionen und zahlreichen Gesprächen mit verschiedensten gesellschaftlichen Gruppierungen, entschieden wir uns für eine internetbasierte Informationsplattform für Bruchsal, die Sie unter dieser Webadresse im Internet finden:

www.bruchsal.org

Die Blogs http://bruchsal.wordpress.com und http://kommunalwahl2009.wordpress.com werden Rolf Schmitt und Dr. Jochen Wolf im Interesse der neuen Plattform www.bruchsal.org nicht mehr weiter betreiben, jedoch im Internet belassen.

Allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern Bruchsals und seiner Stadtteile soll bruchsal.org die Möglichkeit geben, Artikel zu verfassen, geschriebene Artikel zu kommentieren, Leserbriefe zu schreiben oder einfach über Dinge zu berichten, die für wichtig und mitteilenswert erachtet werden.

Unsere Grundsätze

Auch eine Online-Zeitung kommt nicht ohne Regeln aus. Unser oberster Grundsatz ist die Achtung vor der Wahrheit, die Wahrung der Menschenwürde und die wahrhaftige Unterrichtung der Öffentlichkeit.

In erweiterter Form haben wir unsere Grundsätze als Nutzungsbedingungen unter http://www.bruchsal.org/user/register veröffentlicht.

Sie sind dabei? Prima!

Gehen Sie in diesem Falle bitte auf die Hauptseite von www.bruchsal.org und melden Sie sich mit dem Button Autor werden als Autor an. Sie wählen einen Benutzernamen und tragen Ihre E-Mail-Adresse ein.

Bitte lesen Sie dann sorgfältig die Nutzerbedingungen durch. Dies sind unsere gemeinsamen Spielregeln. Nach Eintragung Ihres Vor- und Zunamens (presserechtlich notwendig) sowie Ihrer Telefonnummer für eventuelle Rückfragen schließen Sie Ihre Registrierung mit der Schaltfläche Registrieren ab. Ihre Zugangsdaten erhalten Sie per E-Mail. Bitte beachten Sie, dass weder Ihre E-Mail-Adresse noch Ihr Vor- und Zuname oder Ihre Telefonnummer von uns veröffentlicht werden. Im Ergebnis heißt dies, dass Sie einen Artikel entweder mit Ihrem vollen Namen oder aber unter einem Pseudonym veröffentlichen können.

Das Veröffentlichen von Beiträgen ist unkompliziert und selbsterklärend. Bei Fragen nehmen Sie unter info [at] bruchsal [dot] org Kontakt zu uns auf. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Jetzt haben Sie das Wort!

Kommunizieren Sie mit anderen Bruchsalerinnen und Bruchsalern und allen an Bruchsaler Themen interessierten Lesern über bedeutsame Vorgänge. Sie bestimmen, welche Themen wichtig sind. Sie entscheiden über die für Ihre Heimatstadt wichtigen Angelegenheiten - und nicht eine Redaktion mit Schere im Kopf oder am Gängelband von Interessenvertretern.

Viel Spaß beim Mitmachen!

JETZT ANMELDEN

Bruchsal, 9. September 2009

Dr. Jochen Wolf, Christian Kretz, Rolf Schmitt

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen